Eine saubere Sache!

Neuruppin und seine Ortsteile werden aus fünf Wasserwerken versorgt, die das Trinkwasser über Tiefbrunnen fördern. Die Reinigung erfolgt über Kiesfilter.

Das Wasserwerk Gentzstraße ist mit seinem 100 Meter tiefen Brunnen Hauptversorger der Fontanestadt. Weitere Wasserwerke existieren in Treskow, Gildenhall, Neu Glienicke und Gühlen Glienicke.

1996 entschieden die Stadtwerke Neuruppin, ein neues Klärwerk zu bauen. In einem Faulturm wird aus dem anfallende Klärschlamm Methangas gewonnen. Zwei Blockheizkraftwerk-Module auf dem Gelände des Klärwerkes verbrennen das Gas und erzeugen so den Strom und die Heizungsenergie für die gesamte Anlage.

Die Qualität des gereinigten Wassers wird ständig im Labor des Klärwerkes überwacht. Das gereinigte Wasser wird zu einem Teil in die Temnitz und zum anderen in die alten Rieselfelder eingeleitet. Diese verwandeln sich mit der Zeit in Feuchtbiotope.

Sie haben Fragen zu unseren Trinkwasserquellen, der Wasserqualität oder zur Abwasserentsorgung?

Trinkwasser: Wir freuen uns auf ihre Anfrage!

Abwasser: Wir freuen uns auf ihre Anfrage!