Warum werden neue digitale Zähler eingebaut?

Der Gesetzgeber hat mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und dem Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) den Einbau von modernen Messeinrichtungen bzw. intelligenten Messsystemen beschlossen. Die Einführung intelligenter Zähler soll der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende dienen.

Warum unterstützen intelligente Zähler die Energiewende?

  1. Die Verbraucher können ihren Stromverbrauch im Haushalt oder im Unternehmen besser beurteilen und durch ein bewussteres Verhalten Kosten und CO2-Emissionen zu reduzieren.
  2. Andererseits ermöglichen intelligente Messsysteme, den Stromverbrauch besser mit der     Stromerzeugung aus Wind und Sonne in Einklang zu bringen. Dadurch sollen die Stromnetze entlastet werden, denn ein solcher Ausgleich zwischen Erzeugung und Verbrauch bedeutet, dass die Netzbetreiber weniger häufig mit sogenannter Regelenergie für den Ausgleich sorgen müssen. Dadurch reduzieren sich Aufwand und Kosten und auch die CO2-Emissionen, die eventuell bei der Erzeugung dieser Regelenergie anfallen.
  3. Langfristig soll es außerdem eine neue Tariflandschaft geben, die auch flexible Stromtarife enthält, bei denen zum Beispiel der Strom zu bestimmten Zeiten günstiger ist, weil aufgrund der Wetterbedingungen viel Strom aus erneuerbaren Quellen wie Wind und Sonne zur Verfügung steht. Umgekehrt erhalten Betreiber von Photovoltaikanlagen eine höhere Vergütung für den Strom, den sie ins öffentliche Stromnetz einspeisen, wenn das Stromangebot ansonsten knapp ist. Solche Tarifmodelle funktionieren nur dann, wenn das Messsystem im Haushalt oder Unternehmen und die Steuerung des Stromnetzes permanent miteinander kommunizieren. Intelligente Messsysteme bilden also die Basis für neue Tarifmodelle. Wann solche flexiblen Tarifmodelle angeboten werden, lässt sich heute noch nicht definitiv sagen.

Welche neuen Zähler werden eingebaut?

Das hängt vor allem vom durchschnittlichen Stromverbrauch der letzten drei Jahre im jeweiligen Haushalt bzw. Unternehmen ab.

Wer baut die neuen Zähler ein?

Zuständig für den Einbau und den Betrieb der jeweiligen Messstelle ist im Regelfall der Betreiber des örtlichen Stromnetzes – in Ihrem Fall ist das die Stadtwerke Neuruppin GmbH als sogenannter grundzuständiger Messstellenbetreiber. Wir veranlassen den Austausch des Stromzählers und stimmen mit Ihnen einen Termin ab.

Was ist mit Gas-, Wärme- und Wasserzählern?

Der Austausch beschränkt sich zunächst ausschließlich auf die Stromzähler. Der Austausch der übrigen Zähler gegen moderne digitale Messinstrumente befindet sich noch in der Planungs- und Entscheidungsphase. Wir informieren Sie selbstverständlich, sobald sich auch hier etwas tut.

Fallen Kosten für den Einbau und den Betrieb der digitalen Zähler an?

Der Einbau ist für Sie als Verbraucher kostenlos. Für den Betrieb fällt ein jährlicher Betrag an, für den vom Gesetzgeber abhängig von Art und Größe der Messeinrichtung Preisobergrenzen festgesetzt wurden. Wer zum Beispiel weniger als 6.000 KWh im Jahr verbraucht, zahlt für die moderne Messeinrichtung einen jährlichen Betriebspreis von maximal 20 Euro brutto. Alles Weitere dazu erfahren Sie unter Punkt 4.