Ein Motor - Zwei Brennstoffe

Es gibt Sie als Kleinwagen, Familien-Van oder Limousine. Jeder namhafte Hersteller hat mittlerweile Erdgasfahrzeuge in der Flotte. Modelle von Citroën, Volvo, Mercedes, Opel, Ford, Fiat, Peugeot oder VW werden ab Werk mit einem Erdgasantrieb ausgerüstet.

Fahrzeuge mit Erdgasantrieb können mit geringen Geräusch- und Schadstoffemissionen punkten. Diese Fahrzeuge nutzen zwei Brennstoffarten. Sie haben einen Tank für Benzin und Druckflaschen für Erdgas sowie einen Motor, der mit beiden Energieträgern gleich gut fährt. Nur eben mit Erdgas wesentlich preiswerter und umweltschonender.

Ein Erdgasauto zu fahren ist nicht umständlich, wie viele meinen. Der Motor schaltet selbstständig zwischen den Antriebsstoffen um. Ist kein Erdgas mehr an Bord, geht der Motor automatisch in Benzinbetrieb über. Die unterschiedlichen Erdgas-Behälter sind meist platzsparend und für den Nutzer unsichtbar im Autoboden untergebracht.